Samstag, 26. März 2016

Ms Papercut & Sammy CatDaemon - Easter Story



"blutdürstige Flauschigkeit"



Es kommt nicht allzu oft vor, dass zu später Stunde ein "Gast" sich verirrt zu jenem Haus jenseits der Zeit, das von Ms Papercut und Sammy bewohnt wird. Eigentlich kommt es NIE vor dass sich jemand so einfach hierher verirrt. Befindet sich dieses Haus doch an einem Ort und nirgends, so dass ein unangekündigter Besuch es wahrlich schwer hat den Weg "einfach so" zu finden. Doch heute Abend klopft es plötzlich zu später Stunde an der Tür...






Da man in diesem Haus keinem Besucher sein Begehr auf Gehör und Einlass verwehrt; natürlich auch die Neugier eine Rolle spielt, wer zu solcher Zeit an der Pforte klopft; wird die Tür geöffnet. Doch niemand befindet sich auf der Schwelle. Nur auf den Stufen abgestellt: Ein Korb... gefüllt mit drei Eiern...





Behutsam wird der Korb ins Haus getragen. Noch während sich die Frage stellt wer diesen Korb an die Pforte brachte und warum, erklingt plötzlich ein Knacken aus dem Korb und Risse bilden sich in den Schalen der Eier. Zum Verzehr sind diese Eier anscheinend nicht gedacht...








Mit skeptischen Blicken wird das Treiben im Korb beobachtet. Welche Wesen sich auch im Innern dieser Eier befinden, sie haben es anscheinend sehr eilig ihre enge Behausung zu verlassen. Das erste Ei bricht auch kurzerhand auf und durch den Spalt schauen schwarze Knopfaugen heraus. Es schmatzt und knuspert im Innern...




Mit großer Anstrengung kämpft es sich heraus. Zunächst nur eine undefinierbare fellige braune Kugel. Das kleine Etwas sitzt eine zeitlang einfach nur da. Vollends zerknautscht. Doch dann entfaltet es Flügel. Flügel, die die einer Fledermaus gleichen.

Mit seinen schwarzen Augen schaut das Knäuel neugierig in die neue Welt. Mit Zähnen eines Vampires, weichem braunem Fell und großen löffelartigen Ohren sieht es doch recht possierlich aus.

Es vergeht nicht viel Zeit bis auch das letzte der Eier zerbrochen ist und drei dieser Wesen sich schmatzend und mit den Zähnen knirschend auf den Tisch tummeln. Es scheint, sie haben Hunger. Ratlos wird auf die drei Neuankömmlinge geschaut. Handelt es sich nun um Hasen oder Vampire? Und was sollen sie essen? Möhren oder Blut? Da sich Letzteres eher im Hause befindet als Möhren, wird schnell eine Schale gefüllt und abgewartet...




Schnüffelnd verteilen sie sich um den Napf und es dauert nicht lange bis ein zufriedendes Schlürfen den Raum erfüllt. Denn den Vampirhasenkindern dürstet's schon arg. Und wie sie so verteilt um den Napf sitzen und ihre erste Mahlzeit genießen, werden sie das Haus jenseits der Zeit nie wieder verlassen. Ein besseres Zuhause ließe sich auch nicht finden...






Hugs

&

Kisses

MK

Kommentare:

  1. =^.^= Awwwww, schöne Geschichte, dankeschön :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gern geschehen... schöne Ostern... !!!

      Löschen
  2. Ist das herrlich <3, vor allem, da eines meiner liebsten Wörter in deiner Geschichte vorkommt.
    Schnüffelnd :-), ich liebe einfach oft Wörter mit Umlauten

    AntwortenLöschen
  3. Danke schön, meine Süße... schnüffelnd ist auch ein tolles Wort...

    AntwortenLöschen